Rundbrief

Aktueller Rundbrief: 13.6.2019

Thema: Notfälle und Vorsorge
Außerdem: Veranstaltungen, Engagements und Engagamentmöglichkeiten, Hilfsangebote, Trends und Informationen. Hier mehr lesen...

(Hier habe ich das Dossier vorgelesen)

Der erfolgreiche Start des DNA-Marktplatz im Mai 2019 bestätigt eine bekannte Weisheit:
 

Beim Altern kommen Fähigkeiten und Talente im gleichen Atemzug zum Vorschein, wie andere für immer verschwinden!
 

Dasselbe gilt auch für Internettechnologie, insofern sie denselben Gesetzen gehorcht wie die menschliche Natur. Beide, Natur und Technik, würden dann nicht nur lebenslänglich Information anhäufen, sondern sie auch im gleichen Atemzug vergessen.

Datenspeicher sowie Mnemotechnik dienen also nicht nur der Verbesserung des Speicherns und Behaltens von Informationen. Das menschliche Gehirn, ebenso wie das rasant und quantitativ anwachsende Vermögen in Gigabyte oder Terabyte, haben noch weitere Funktionen. Beide bringen komplexe Systeme hervor, Systeme die Informationen ordnen, kategorisieren, aufbereiten und wahrscheinlich das wichtigste von allen, Informationen durchsuchbar und auffindbar machen.

Ich erkenne also wie richtig es war, mein über fünfzehn Jahre lang angefülltes xenophily.eu-Wiki ein für alle Mal auszulöschen und zu vergessen! Zwar hielt es mir eine Unmenge an Information verfügbar, aber sie waren irrelevant und wertlos geworden, da sie weder gefunden wurden, noch etwas mit meinem aktuellen Leben zu tun hatten. Im Wiki hielt ich veraltete Information in einer traumatischen Wiederkehr des ewig Gleichen gefangen. Löschen und vergessen wir sie also.

Zu den vornehmsten Aufgaben eines städtischen Hilfesystems, das wichtige Informationen zum gelingenden Altern bereithält, kann es gehören ein virtuelles Abbild des Hilfssystems zu pflegen. In der optimierten Realität sind zunächst alle lebenswichtigen Informationen den Suchenden durch angemessene Ordnungen verfügbar. Dann muss nach Vorbild des Lebens bei Veränderungen gelöscht, vergessen und ergänzt werden. Derzeit gibt es meines Wissens eine solche Plattform in Freiburg nicht. Dabei ist doch auch die Technologie auf der Welt um das Leben zu lieben, oder etwa nicht?

Falls Du einer bist der sich zutraut eine virtuelle Ordnung des städtischen Hilfesystems zum Leben zu erwecken, dann melde Dich bitte bei mir. Über Zuschriften und Anrufe bin ich jederzeit dankbar.

Herzlichen Gruß,

Nils Adolph

0
Termine im letzten Monat
0
Abonnent*innen
0
Artikel im Wiki

Kalender

Mit Liebe pflegen wir einen Kalender, der bereits viele Termine enthält. Über weitere Veranstaltungshinweise freuen wir uns. Senden Sie Ihre Tipps ans DNA-Team.

Netzwerk-Gespräch: 25. Juni '19

„Auf der sicheren Seite – DNA-Netzwerkgespräch zu Notfällen und Vorsorge“ befasst sich mit dem Themenfeld: „Vorsorgevollmacht“, „Betreuer“, „Patientenverfügung“, „Vorbereitung auf den Tod und Unfall“.

Es wird am Dienstag, 25. Juni, ab 19:00Uhr, im Quartiersraumraum Gutleutmatten (Magdalena-Gerber-Straße 11) stattfinden. An diesem Abend stellen wir auch eine verbesserte Notfallkarte vor. Referenten vom SKM, der Hospitzgruppe  und von der DGHS haben bereits zugesagt. Falls Sie Interesse an einer Teilnahme haben, melden Sie sich bitte einem Mitglied des Teams. Mehr Infos und öffentliche Einladung folgen bald.

DNA- Gesprächscafé: 21. Juli '19

DNA bietet ein moderiertes Gespräch zu praxisrelevanten Themen mit denen Sie ihr Leben lang Erfahrungen gesammel haben. Thema ist noch nicht festgelegt, wir warten noch auf Ihre inspirierende Anregung.

Am Sonntag, 21. Juli 2019 laden Die Neuen Alten (DNA) um 15 Uhr in den Gemeinschaftsraum der Arne-Torgersen-Straße 7 (Gutleutmatten) zum Gesprächcafé ein. Bei Interesse melden Sie sich bitte einem Mitglied des Teams oder erfahren mehr über das Format im Juli-Rundbrief. Teilnahme kostenlos und Spende wird gebeten.

DIE NEUEN ALTEN (DNA)

mischen mit und schaffen eine Plattform mit digitalen und analogen Angeboten für die neuen Alten in Freiburg und der Region

Wer?

Wir reiten in die Stadt, der Rest ergibt sich…“

(Clint Eastwood)

Wir sind fünf Menschen im Kernteam zwischen Mitte 30 und Anfang 70, die der Wunsch eint, sich aktiv für gelingendes Altern in Freiburg einzusetzen. Entsprechend unserer individuellen Talente kümmern wir uns bei die neuen alten (DNA) im kleinen und größeren Kreis um Themen, die älter werdende Menschen in Freiburg interessieren. Mitmacher*innen sind willkommen! Bislang engagieren wir uns ehrenamtlich, arbeiten jedoch an einer Professionalisierung.

Wie?

Alle wollen alt werden, aber keiner will es sein.“

(Gustav Knuth)

Wir möchten dazu beitragen, dass Älterwerden nicht mehr als Defizit verstanden wird und setzen uns für veränderte Altersbilder und eine Mitgestaltung städtischer Lebensräume ein. Über www.dieneuenalten.org informieren wir über Themen wie Potentialförderung, Nachbarschaft, Medienarbeit und Freizeit ebenso wie „heiße Eisen“, z.B. Altersarmut und Pflege. Wir möchten über diese Plattform die Koordination aller Beteiligter und Betroffener in Freiburg voranbringen. Unter dem Dach der Genossenschaft SAG ES! eG knüpfen wir ein Netz, um Freiburg zu einer noch lebenswerteren Stadt für alle Altersstufen werden zu lassen. Unser Netzwerk umfasst wichtige lokale Partner wie das städtische Seniorenbüro und zahlreiche Träger der etablierten Altenhilfe, aber auch verschiedene zivilgesellschaftliche Initiativen.

Warum?

Wer die Welt verbessern will, kann gleich bei sich selber anfangen.“

(Astrid Lindgren)

Auf demografische Herausforderungen entwickeln wir lokale Antworten, von unten und vor Ort, im Sinne guter Praxis. Wir verstehen uns als Stadtmacher*innen, die die Daseinsvorsorge zwar weiterhin kommunal adressieren, allerdings auch mitgestalten und die persönlichen Talente in den Dienst des Gemeinwohls stellen. Wenn viele alte Menschen pflegebedürftig werden und junge Menschen ihre Arbeit vermehrt unter Gesichtspunkten der Vereinbarkeit wählen, kann gute Arbeit und gutes Altern politisch relevant und durchsetzbar werden.  Wir machen uns stark für gesellschaftliche Teilhabe und sind sicher, dass wir mit unserer Arbeit immer mehr Menschen erreichen können, die an einem guten Altwerden interessiert sind.

Was?

Wenn Zukunft Perspektive ist, dann sollte man in der Gegenwart beginnen sie zu gestalten.“

(Sir Francis Bacon)

Mit DNA möchten wir in Freiburg eine zentrale digitale Plattform der sorgenden Verantwortungsgemeinschaft (Caring Community) und des bürgerschaftlichen Engagements etablieren und unterhalten. Wir wollen alte Menschen in Freiburg sichtbar machen und eine Kultur der Mitgestaltung für gelingendes Altern fördern. DNA will identifizieren und transparent machen, multiplizieren und übertragen, vernetzen, beraten, Initiativen vor Ort unterstützen. Themenfelder sind:

  1. Engagement-Förderung und Partizipation mit dem Fokus der Stärkung der Selbstorganisationskräfte älterer Menschen und dem Aufbau sozialer Netzwerke
  2. Nachbarschaft/Wohnen im Quartier
  3. Medienarbeit: insbesondere die Rolle älterer Menschen in der digitalen Gesellschaft
  4. Altersbilder/Vermeidung von Altersdiskriminierung
  5. Verbraucherschutz und Transparenz, Produktvorstellungen
  6. Freizeit, Bildung, Kultur und Sport

Unser Fokus ist die soziale Nachhaltigkeit. Mit Praktiken des gelingenden Alterns beschreiben wir die demografische Entwicklung als Chance für einen nachhaltigen sozialen Umbau der Kommune. Wir nutzen lokale Ressourcen.

Unser team

Wollen Sie jemanden vom Team Kontaktieren, dann schreiben Sie den entsprechenden Vornamen vor die e-Mailadresse, also zum Beispiel: nils@dieneuenalten.org

Wer kann Mitmachen?

Grundlage potentieller Kooperationen sind unsere ethischen Grundsätze und Werte sowie unsere Unabhängigkeit. Wir gehen Kooperationen mit kommunalen, karitativen und sonstigen Unternehmungen, Verbänden und Institutionen sowie Vereinen, Netzwerken, Initiativen und Genossenschaften und Einzelpersonen ein, die im weitesten Sinne mit den Belangen älterer Menschen zu tun haben. Wir achten darauf, dass aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen im Sinne einer guten Verbindung aus Theorie und Praxis in unsere Arbeit einfließen.

Hilfe-App für's Smartphone









Demnächst: DNA - lastcloud

External login
                  

Kooperationspartner

Alle die Verantwortung in ihrem sozialen Umfeld übernehmen sind ausdrücklich eingeladen, sich auf Ihre Art an DNA zu beteiligen. Kontaktieren sie jemand aus dem Team.

Was unsere Abonnentinnen sagten

Ich finde es sehr beeindruckend, dass Sie diesen Rundbrief fortschreiben.

Sollte sich mir irgendwann eine Möglichkeit auftun, Ihre Diesbzügliche Arbeit zu unterstützen, werde ich das gerne tun.

Anonym
Gehobenes Management

Danke für den Infobrief.

Ja. ich möchte gerne  weiterhin den kostenlosen Monatsbrief erhalten.                                                                  Mit Dank und freundlichen Grüßen

Anonym
unbekannte Rentnerin
Die Internet-Präsentation von DNA mit Zusammenfassung aller Freiburger Senioren-Aktivitäten ist eine hervorragende Idee und das Format ist sehr ansprechend. 
 
Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!
Dr. Heiner Sigel
Freiburg-Rieselfeld

das Format deines neuen Rundbriefes gefällt mir sehr gut.

Liebe Grüße und frohe Zeit

Gitta Walchner
Unternehmensberaterin

danke für diesen DNA Brief, ich habe schon geglaubt ich bekomme die lokale Zeitung(Dernières Nouvelles d'Alsace;)

Vielleicht kaufe ich das Buch "wenn der Kopf hinaus geht, ganz weit fort".

Myriam
Mitarbeiterin www.abrapa.asso.fr

Der Rundbrief ist ja sehr voll mit Interessantem. Toll

Besten Dank und schöne Grüße

Michael Feller
www.inklusives-netzwerk-freiburg.de

Lieben Dank für den super tollen DNA Newsletter! Liest sich gut und ist prall an interessanten Infos.

Ursula & Hans-Jürgen Schweizer