Wohnzukunft klug vorausschauend und kreativ gestalten

Nils Adolph
Read Time1 Minute, 15 Seconds

– jetzt!

Wohngeschichte ist immer auch Lebensgeschichte. Davor sollte niemand den Kopf in den Sand stecken.

Zwei Spezialistinnen auf ihrem Gebiet führen uns in dieses Thema ein – mit ihrem praktischen Wissen und Ihren Erfahrungen zum Wohnen im 3. Lebensabschnitt.

Ines Himmelsbach, Professorin für soziale Gerontologie an der KH Freiburg spricht über „Aging in Place“ und stimmt uns aus der Sicht einer erfahrenen Wissenschaftlerin ein auf die mögliche Gestaltung von Initiativen und Projekten in Freiburg. Nach ihrem Vortrag werden Sie vieles klarer bedenken und einordnen können.

Nona C. Bosse, Architektin, Coach und Baugruppenmoderatorin fragt mit uns: „Was kommt nach der Kleinfamilie?“ Und wir bekommen Ideen und Ausblicke für ein neues gemeinsames Wohnen.

Wo planen Sie in 5, 10 oder 15 Jahren zu leben? Bringen Sie Ihre Vorstellungen und Fragen mit. Im Anschluß an beide Vorträge besteht ausreichend Gelegenheit, zu diskutieren und Ihre Fragen zu beantworten.

P.S.: In Anbetracht, daß im Rieselfeld eine über 20 jährige Wohnerfahrung vorliegt, viele Familien vor dem „empty nest“ -Thema stehen, ist der Bau weiterer „Seniorenresidenzen“ nicht die Lösung. Die meisten Menschen wollen, solange es geht, in ihrem Zuhause altern. Praktische und bürgernahe Expertise dieser Art wird dringend auch für die generationenübergreifende Planung Dietenbach gebraucht werden, ein ganz heisses Thema!

P.s.s: Ines Himmelsbach und Nona C. Bosse sprechen am Freitag, 25. Oktober zwischen 19 und 21:30Uhr im Stadtteilzentrum Glashaus im Rieselfeld über Wohngeschichte und Lebensgeschichte mit ihrem praktischen Wissen und Ihren theoretischen Erfahrungen zum Wohnen im 3. Lebensabschnitt. Eintzritt €5,-

0 0
0 %
Happy
0 %
Sad
0 %
Excited
0 %
Angry
0 %
Surprise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Next Post

Entfalten statt liften!

Bei einer Fachveranstaltung des Instituts für Bildung und Kultur (ibk) zum Thema „Kultur und Alter“ brachte eine ältere Teilnehmerin die Potentiale von Kulturteilhabe im Alter auf den Punkt: „Entfalten statt liften!“ Es gehe nicht um Anti-Ageing, sondern um Selbst-Ausdruck, Lebensgenuss und Entfaltungsmöglichkeiten (ibk 2007:3,10). Wie Kulturelle Bildung für Ältere gestaltet […]

DNA - Rundbrief