Hotline „Wir Helfen“

Read Time2 Minute, 28 Second

Vor ein paar Tagen erreichte die SAGES eG ein Brief von der Freiburger Stabsstelle Inklusion. Vielen Dank Herr Willmann für den schönen und informativen Brief. DNA – Die Neuen Alten geben im folgenden den gesamte Brief wieder.

„Sehr geehrte Damen und Herren,

seit Beginn der Corona-Krise haben sich in nahezu jedem Stadtteil ehrenamtliche Gruppen und Initiativen gebildet, um insbesondere ältere und gesundheitlich eingeschränkte Menschen niederschwellig bei Einkäufen oder Besorgungen zu unterstützen und zu begleiten.

Ihre Initiative hat maßgeblich dazu beigetragen, in dieser herausfordernden Zeit Menschen in Not nachbarschaftlich zu unterstützen und zu entlasten. Dafür möchte ich Ihnen und Ihrem Team ganz herzlich danken.

Auf Initiative des städtischen Seniorenbüros mit Pflegestützpunkt wurden all diese Hilfsangebote in einer übersichtlichen Liste zusammengestellt. So kamen 38 stadtteilbezogene Initiativen, 8 stadtweite Angebote sowie 5 Vermittlungsangebote mittels digitaler Plattformen zusammen. Gleichzeitigt haben wir die Unterstützungsangebote auf die neu geschaffene Internetplattform „Freiburg hält zusammen“ eingestellt und zur Vermittlung eine Hotline „Wir helfen“ geschaltet.

Die Hotline samt Mailadresse wir.helfen@stadt.freiburg.de war als temporäres Angebot geplant und die Anzahl der Anrufe nahm in den letzten Tagen sukzessive ab, da die professionellen wie auch ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen in den Stadtteilen offenbar gut bekannt sind und auf direktem Wege angenommen werden. Daher werden wir die Hotline-Nr. 0761/201-3051 in den nächsten Tagen abschalten.

Ein Blick auf die Auswertung der Hotline zeigt, dass vom 26. März bis 31. Mai rund 150 Anfragen eingegangen sind. Dabei haben 90 Personen Hilfen angeboten und 60 Personen Hilfe gesucht. Die Internetseite „Wir helfen“ wurde in dieser Zeit rund 4.000 Mal aufgerufen.

Eine Abfrage bei den Anbietern der ehrenamtlichen Hilfsdienste durch die Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement ergab, dass über das ganze Stadtgebiet verteilt in den ersten Monaten rund 200 Hilfsanfragen pro Woche eingegangen sind und im Durchschnitt 100 telefonische Beratungen pro Tag geführt wurden. Insgesamt haben sich rund 700 Menschen für andere Menschen engagiert. Das zeigt ein beeindruckendes ehrenamtliches Engagement, das nicht hoch genug geschätzt werden kann.

Sie wurden bereits darüber informiert, dass Ende April ein neues soziales Netzwerk für Freiburg unter dem Motto #freiburghältzusammen an den Start gegangen ist. Dies ist eine lokale und kostenlose soziale Plattform mit hohen Standards für Datenschutz und -sicherheit. Das Stadtnetzwerk bietet einen virtuellen Raum für Begegnung, Kommunikation und Information in der Nachbarschaft, dem Stadtteil oder stadtweit. Es steht für einen freundlichen, respektvollen und offenen Umgang miteinander.

Wichtiger Bestandteil des sozialen Netzwerks ist die Corona Nachbarschaftshilfe. Sie hat die Funktion eines digitalen schwarzen Bretts, das ermöglicht, Hilfsangebote und Hilfegesuche im jeweiligen Stadtteil kostenlos zu veröffentlichen. Diese Nachbarschaftshilfe soll dauerhaft auch nach Corona ein wichtiger Schwerpunkt im Stadtteil sein. Ich würde mich daher freuen, wenn Sie Ihr Angebot – soweit noch nicht geschehen auf die neue Plattform https://freiburghaeltzusammen.de/start überführen könnten.

Das Support-Team unterstützt Sie mit einer Schulung oder bei Fragen und Problemen. Das Team ist telefonisch von montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr erreichbar: 0761 / 887 811 30 oder per E-Mail unter support.freiburg@sonate.jetzt

0 0
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleppy
Sleppy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.