Umfrage zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen erleben in Freiburg und der Region oft viele Hindernisse beim Gang zum Arzt. Die Folgen für die Gesundheit sind gefährlich. Ein gemeinsames Projekt des Netzwerks Inklusion Region Freiburg und der katholischen Hochschule will das ändern.

Aufzüge, Blindenleitsysteme, Gebärdensprachdolmetschung – Barrierereiheit und Inklusion sind in Freiburg und im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in vielen Bereichen schon angekommen. Im Alltag von Menschen mit Behinderungen bestehen aber immernoch viele Barrieren. Manche sind anstrengend und belastend, andere aber können richtig gefährlich werden: Zum Beispiel Barrieren im regionalen Gesundheitssystem.

Im Alltag entscheidet die Barrierefreiheit einer Arztpraxis ob jemand überhaupt fachgerecht untersucht werden kann, ob wichtige Vorsorgeuntersuchungen wahrgenommen werden können und ob im Notfall die richtige Diagnose gestellt wird. „Bei der Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen kann von Gleichbehandlung noch keine Rede sein. Hier erfahren behinderte Menschen nicht dieselbe Versorgung wie nichtbehinderte Menschen.“, so Anke Glenz, kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald. „Wir vermuten, dass viele Menschen wichtige Vorsorgeuntersuchungen auslassen, weil sie keinen für sich barrierefreien Spezialisten finden oder die Prozedur zu anstrengend ist.“, ergänzt Sarah Baumgart, kommunale Behindertenbeauftragte der Stadt Freiburg und als Mitglied im erweiterten Vorstand Kooperationspartnerin des Projektes. Bisher kennt sie allerdings nur einzelne Rückmeldungen.

Um das zu ändern hat das Netzwerk Inklusion Region Freiburg das Projekt „Gesundheit für alle“ initiiert. Gefördert vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg wurde im Rahmen eines Lehrforschungsprojektes der katholischen Hochschule ein Fragebogen zur Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen entwickelt. Der Fragebogen richtet sich an Menschen mit Behinderungen in Freiburg und im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Mit Hilfe der Erfahrungen und Anregungen von Menschen mit Behinderungen sollen auf regionale Probleme der Gesundheitsversorgung aufmerksam gemacht und neue Lösungen entwickelt werden.

Was neu an diesem Ansatz ist, erklärt Michael Feller, stellvertredender Vorsitzender des Netzwerks Inklusion Region Freiburg: „Die Erfahrungen von Menschen mit Behinderungen stehen im Mittelpunkt. Sie geben uns Auskunft darüber, was wir in der Region anpacken müssen. Denn Barrierefreiheit geht über bauliche Barrieren hinaus. Deswegen brauchen wir möglichst viele Rückmeldungen von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Füllen Sie den Fragebogen aus und helfen Sie mit die Situation zu verbessern!“

Die Erfahrungen bieten die Grundlage für die Erabeitung von Lösungaansätzen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen und helfen dabei medizinisches Personal für die Bedarfe dieser Zielgruppe zu sensibilisieren. Bereits im Herbst sind erste Seminare für Auszubildende in medizinischen Berufen geplant.

Die Ergebnisse der Befragung fließen direkt in die Arbeit der Kommunalen Gesundheitskonferenz der Stadt und des Landkreises ein. Mit Hilfe der Erfahrungen von Betroffenen aus dem Projekt „Gesundheit für alle“ werden in der AG Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderungen der KGK , unter der Leitung der beiden kommunalen Behindertenbeauftragten, die Lösungsansätze weiterentwickelt und dem Gesamtgremium vorgestellt.
Der Fragebogen kann online oder in Papierform ausgefüllt werden.

Alle Fragebögen, die bis zum 15.08.2020 vorliegen, können gewertet werden.

Der Fragebogen liegt in leichter Sprache und in Umgangssprache vor.


Der Fragebogen kann auch schriftlich angefordert und ausgefüllt per Post gesendet werden. Wenden Sie sich dafür bitte an das Sekretariat der kommunalen Behindertenbeauftragten der Stadt Freiburg. Telefonisch erreichen Sie die Mitarbeiter_innen unter 0761 201-3506

Wir senden Ihnen gerne auch mehrere Fragebögen für Gruppen zu.

Zum Rückversand nutzen Sie bitte die folgende Adresse:

Stadt Freiburg im Breisgau 
Amt für Soziales und Senioren 
Kommunale Behindertenbeauftragte 
Projekt: Gesundheit für alle 
Fehrenbachallee 12 
79106 Freiburg

Weitere Informationen zur Umfrage finden sich auch auf der Seite des Netzwerks Inklusion Region Freiburg e.V.: https://inklusives-netzwerk-freiburg.de/befragung-startet-gesundheit-f%C3%BCr-alle

Für Rückfragen können Sie sich gerne an eine_n der drei Projektkoordinator_innen wenden:

Netzwerk Inklusion Region Freiburg e.V.
Michael Feller
Email: info@inklusives-netzwerk-freiburg.de
Kommunale Behindertenbeauftragte des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald
Anke Glenz
Email: anke.glenz@lkbh.de
Telefon: 0761 2187-304
Kommunale Behindertenbeauftragte der Stadt Freiburg
Sarah Baumgart
Email: sa.baumgart@web.de
Tel.: 0761 201-3505

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.