So haben wir uns das nicht vorgestellt. Wir wollen ein Stadtteilzentrum für alle in Landwasser.

Das war die Überschrift einer Stellungnahme im Rahmen der Offenlage zum Bebauungsplan für ein neues Stadtteilzentrum nach dem Abriss des bisherigen Einkaufzentrums.

Warum? Ursprünglich war barrierefreier Zugang zur Geschäftspassage geplant. Da wegen Tiefgarage alles ein bisschen höher gestellt werden muss, gibt es nun Treppen, Rampen und ein Aufzug. Hat das bisherige Einkaufszentrum sieben Zugänge von allen Seiten, sind im neuen Zentrum nur noch zwei Zugänge vorgesehen, wie gesagt, durch Rampe und Aufzug zwar baurechtlich barrierefrei aber in der Praxis eben ein Hindernis.

Desgleichen waren in dem neuen Gebäudekomplex mit 19.000 Quadratmeter Wohn- und 7800 Quadratmeter Gewerbeflächen 80 Quadratmeter für das Quartiersbüro eingeplant. Das Zentrum Landwasser ist das Herz, der Mittelpunkt des Trabantenstadtteils für über 7.000 Bewohner. Das ist auch bisher der Ort für das Quartiersbüro, für jedermann und jede Frau leicht und niederschwellig erreichbar.

Doch der Projektentwickler Fa. Unmüssig verlangt eine Miete, die die Stadt Freiburg nicht bezahlen kann oder will. Das muss man sich einmal vorstellen: Die Stadt Freiburg verkauft – noch eingefädelt von dem damaligen Oberbürgermeister Salomon und Finanzbürgermeister Neideck – ein Grundstück an einen privaten Projektentwickler und kann sich dann die Miete für lediglich 80 Quadratmeter nicht leisten.

Es soll nun nach einer Ersatzlösung gesucht werden.

Aber das macht es momentan in Landwasser schwierig, die erfolgreiche Arbeit vom Quartiersbüro weiterhin erfolgreich fortzusetzen. Sie wurde in fünf Jahren aufgebaut. Betroffen ist auch die Arbeit all der anderen Initiativen, die sich im Quartiersbüro bisher treffen: Die Caritas, Friga mit der Sozialberatung, die individuellen Deutschkurse, der Strickkreis, viele mehr und nicht zuletzt das Netzwerk Landwasser mit seiner Pflegeberatung und den monatlichen Veranstaltungen zu den Themen des Alterns, des altengerechten Wohnens zuhause, der Sicherheit, der Pflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.