COVID-19 als Brennglas: Was wir aus der Krise zum Thema Altern und Digitalisierung lernen können

Online- Symposium des Fachausschuss „Alter und Technik“ der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG)

Nicht erst in Zeiten von COVID-19 ist ein kompetenter Umgang mit digitaler Technik zur Schlüsselkompetenz avanciert, die maßgeblich die Chancen auf Selbstständigkeit, Lebensqualität und gesellschaftliche Teilhabe prägt. Und schon lange ist bekannt, dass ältere Menschen über vergleichsweise weniger Ressourcen verfügen, die Potenziale digitaler Technik für sich zu nutzen, als die jüngeren Generationen. In der gegenwärtigen Krise zeigt sich aber ganz besonders deutlich, in welchem Umfang Medien- und Technikkompetenz schon jetzt unseren Alltag und die Möglichkeiten sozialer Teilhabe bestimmen. Und es ist abzusehen, dass technische Assistenzsysteme und digitale Medien auch und insbesondere für ältere Menschen immer unentbehrlicher sein werden, um alltägliche Herausforderungen zu meistern und soziale Bedürfnisse zu befriedigen. Derzeit kann wie unter einem Brennglas studiert werden, welche Auswirkungen fehlende digitale Kompetenzen und Ressourcen für das soziale Miteinander, den Erhalt von Lebensqualität und der Unterstützung älterer Menschen haben, wenn Kontaktbeschränkungen direkte Begegnungen und Austausch verhindern. Dies gilt für den häuslichen Bereich, die ambulante Versorgung und Pflege ebenso wie für den institutionellen Bereich.

Wir stellen diese Ausgangssituation in den Fokus unseres Online-Symposiums und präsentieren in diesem Rahmen Forschungs- und Praxisprojekte, die mögliche Antworten auf die gegenwärtigen Herausforderungen liefern. Und wir laden Sie dazu ein, die Erkenntnisse mit uns zu teilen und in den notwendigen Diskurs zu gehen. Als Teil des Online-Symposiums werden sich eingeladene Expert*innen aus wichtige gerontologischen Praxisfeldern und Akteure der Versorgungslandschaft zu den Vorträgen und Ergebnissen austauschen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Anmeldungen zum Symposium mit Vor- und Zuname, Affiliation, Adresse und e-mail bis zum 08.11.2020 bitte an: Helga.pelizaeus@unibw.de . Wir werden Ihnen kurz vor der Veranstaltung einen link zum Einwählen per Email schicken. Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.

Wichtiger Hinweis:
Alle Beiträge der Veranstaltung samt Abstracts stehen ab 06.11.2020 auf der Plattform der Veranstaltung zur Verfügung und werden bis 31.12.2020 einsehbar/abrufbar sein. Auch wird es eine Kommentarfunktion geben, die zur Kommentierung und Vernetzung genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.