Ein Onlinetagebuch das antwortet

Im Sorgen-Tagebuch können Hilfesuchende anonym und kostenlos in Form eines Onlinetagebuchs über ihre Sorgen, Ängste und Probleme berichten. Das Sorgen-Tagebuch antwortet auf jeden Eintrag, hört zu, will Mut machen und neue Wege aufzeigen!

Direkt zum Sorgen-Tagebuch

Auch die BZ hat mehrfach berichtet – aber auch das SWR Fernsehn, die Universität Freiburg, Hitradio Ohr, und sogar die AOK. Dennoch ist das Sorgen-Tagebuch kein Ersatz für eine Therapie oder Behandlung. Die Antworten werden rein von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geschrieben ohne Anspruch auf eine fachliche Beratung. Die Aufgabe des Sorgen-Tagebuchs besteht darin, den Menschen eine erste Anlaufstelle zu bieten und ihnen zu helfen die notwendigen Schritte zu gehen, um Ihre Probleme anzugehen. Hier ein Erklärvideo auf Youtube

Seit 8 Jahren gibt es Sorgen-Tagebuch.org

Der Verein Sorgen-Tagebuch e.V. ist Träger des Projekts Sorgen-Tagebuch. Er finanziert und koordiniert das Projekt ausschließlich mithilfe von Spendengeldern und Mitgliedschaftsgebühren sowie durch die Mithilfe vieler freiwilliger und unbezahlter Helferinnen und Helfern. In den ersten acht Jahren unseres Projekts konnten wir über 75.000 Zusendungen bearbeiten und erhielten tausende motivierende Feedbacks unserer Nutzerinnen und Nutzer. Meilensteine, Zahlen, Daten und Fakten aus den letzten acht Jahren „Sorgen-Tagebuch“ finden Sie auf der Jubiläumsseite!

Das Sorgen-Tagebuch benötigt Mithilfe

Das Angebot „Sorgen-Tagebuch“ ist für die hilfesuchenden Nutzer völlig kostenlos. Dennoch steht hinter unserem Angebot eine riesige Menge Arbeit, es entstehen notwendigerweise Kosten und wir haben zahlreiche Aufgaben, die es zu erledigen gilt, damit der reibungslose und zukünftige Betrieb der Plattform gewährleistet werden kann. Am einfachsten ist es zu Weihnachten mit Geldspenden zu unterstützen oder beim Spendensammeln zu helfen. Sie können jedoch auch in Expertenteams mitarbeiten, Mitglied werden, Blog-Artikel einsenden, Kooperationspartner werden ….oder, oder oder im PR-Team mitarbeiten, was ich hiermit getan habe. Vielen Dank für Eure großartige Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.